„Tanzbiennale Heidelberg“: Kinder- und Jugendtanztage fester Bestandteil

Lust auf Bewegung

BREAKDANCE MEETS GERSHWIN - Uschy Szott und Paolo Amerio, 02.03.2018 Foto: Danilo Floreani

Vom 24. Februar bis 4. März 2018 findet die „Tanzbiennale Heidelberg“ bereits zum dritten Mal statt. Sie gibt abwechslungsreiche und spannende Einblicke in die Entwicklungen der nationalen und internationalen Tanzszene. Die Kinder- und Jugendtanztage waren von Anfang an ein zentraler Bestandteil des Festivals. Sie machen den zeitgenössischen Tanz schon für die Kleinsten erlebbar und wecken spielerisch die Lust, sich zu Musik und Klängen zu bewegen.

Am 25. Februar 2018  ist der Kinder- und Jugendtanztag für die ganze Familie. Ob Kleinkind, Schulkind oder Jugendlicher – im Programm findet sich für jedes Alter das passende Angebot. Bereits um 11 Uhr geht es los im Zwinger. „drunter? drüber? durch!“ ist ein Tanzstück für Kinder ab zwei Jahren, das die alltäglichen Hindernisse und Erfolge der ganz Kleinen unter die Lupe nimmt. Die Welt ist von Erwachsenen und für Erwachsene geprägt. Es gibt aber immer einen eigenen Weg – mit den Großen oder auch ohne sie.

Weiter geht es international. Das Gastspiel „Tetris“ von Arch8 aus Amsterdam ist für alle ab sechs Jahre, die beim Zuschauen nicht stillsitzen können und wollen. Inspiriert von dem Computerspiel-Klassiker ver- und entketten sich die vier Tänzer immer wieder neu. Sie springen auf alles, was ihnen unter die Füße kommt. Mit ihren akrobatischen Kunststücken erobern sie den Raum. Mitmachen ist hier ausdrücklich erwünscht!

Ein besonderes Highlight für Jugendliche ab 14 Jahren ist die Uraufführung von „Trans Lucent“. Auf der Suche nach der eigenen Identität und den Spuren, die die Vergangenheit in die Persönlichkeit hinterlässt, begibt sich Choreograf Gary Joplin mit 19 Jugendlichen auf eine spannende Reise. Zum Klang japanischer Trommeln bespielt die Gruppe den gesamten Alten Saal des Heidelberger Theaters und lässt dabei die üblichen Grenzen zwischen Bühne und Zuschauerraum verschwimmen. Dass auch Genregrenzen zum Überwinden da sind, zeigt BREAKDANCE MEETS GERSHWIN (8+) am 2. März 2018. Gemeinsam mit dem Choreografen Paolo Amerio sowie 40 jugendlichen Breakdancerinnen und Breakdancern kombiniert die Tanzpädagogin Uschy Szott die akrobatischen, bodenlastigen Bewegungen des Hip-Hop mit den dynamischen und fließenden Bewegungen des zeitgenössischen Tanzes.

Das komplette Programm der „3. Tanzbiennale Heidelberg“ und weitere Informationen gibt es unter: www.tanzbiennale-heidelberg.de
Telefon 06221 5820.000. Der Kartenvorverkauf läuft!