Radtour zu den kleinen Klimaschützern

Aktion „Kindermeilen“ kommt 350 Kindergartenkindern zugute

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Entsprechend dieser Volksweisheit sind sechs Kitas dem städtischen Aufruf zur Teilnahme an der Aktion „Kindermeilen“ des Klima-Bündnisses gefolgt. Zum offiziellen Start der Speyerer Premiere radelten Oberbürgermeister Hansjörg Eger und Umweltdezernentin Stefanie Seiler mit dem diesjährigen Stadtradler-Star Wolfgang Bühring, Geschäftsführer der Stadtwerke Speyer (SWS) zu den Bildungseinrichtungen. Gestartet wurde bei der Kita Regenbogen im Ginsterweg. Weitere Etappenziele waren die Kitas Abenteuerland, Pusteblume, St. Elisabeth und St. Joseph sowie das Familienzentrum K.e.k.s. Für die Verkehrssicherheit der Aktionsteilnehmer führte Matthias Michel von der Jugendverkehrsschule Speyer ein Rollertraining durch.
Ziel der Kindermeilen-Aktion sei es, die über 350 Kindergartenkinder an klimafreundliche Mobilität heranzuführen und den Spaß an Bewegung zu fördern, betonte der OB bei der Übergabe der ersten Sammelalben an die kleinen Klimaschützer. Für jeden klimafreundlich zurückgelegten (Kindergarten-)Weg mit Kinderroller, Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Bus gibt es einen Sticker fürs Kindermeilen-Album. Neben grünen Mobilitäts-Meilen, können zusätzlich rote Lebensmittel- und blaue Energie-Meilen gesammelt werden. Und sammeln lohnt sich. Dank den SWS als Sponsor, wird der Einsatz fürs Klima neben einer Urkunde auch mit Preisen belohnt. Und die aktivste Kita mit den meisten Punkten und kreativsten Ideen zur Plakatgestaltung erhält einen Sonderpreis.

Die gesammelten Speyerer Kindermeilen werden im November auf der Klimakonferenz der Vereinten Nationen übergeben. (Infos: www.kindermeilen.de )