Kindgerecht Wohnen

Schwerpunktthema September 2017

Bild: fotolia

Wie wollen wir leben?

Die Ansprüche eines Singles an “das erste eigene Dach über dem Kopf” unterscheiden sich naturgemäß sehr von den Raum-Bedürfnissen einer Familie mit Kind(ern).
Das Einraumappartement im angesagten Viertel wird zur paarkompatiblen Stadtwohnung. Irgendwann steht dann der Umzug in eine größere Wohnung (möglichst im Grünen) an.

Die Kriterien für die Beurteilung einer Wohnung als “ideal” sind plötzlich weitaus profaner als zuvor: Der kurze Weg zur Arbeit, zur KiTa, zur Schule, zum Supermarkt und zu den Großeltern spielen eine weit wichtigere Rolle als die Nähe zum coolen Club. Auch das Interieur der aktuellen Familienbehausung ist einem steten Wandel unterworfen: Inneneinrichtung und benötigter Raum in Abhängigkeit zum Alter der Kinder.

Das Abenteuer ruft: Kinder wollen toben, sie wollen Freunde treffen und in Welten eintauchen zu denen Erwachsene keinen Zugang haben. Geht das “da draußen vor der Tür”? Wieviel Grün darf es sein? Leben Spielkameraden um die Ecke?

Eltern sehen sich mit der alten/neuen Schwierigkeit konfrontiert, dass die eigenen Bedürfnisse an ein “behagliches Heim” nicht unbedingt konform gehen mit denen ihrer Sprößlinge. Außerdem ist da dann noch die Herausforderung der Finanzierung…

Grund genug für das Rhein-Neckar-Kind, sich in der September-Ausgabe des Themas “Kindgerecht Wohnen” anzunehmen.