aus aktuellem Anlass

Kurzmeldungen für den Rhein-Neckar-Raum 08-16

Ferienprogramm in Ludwigshafen

Foto: Bernd Kasper/pixelio.de
Foto: Bernd Kasper/pixelio.de

Unter dem Motto „Wir haben für Euch bunt gemischt“ bietet das Ludwigshafener Jugend- und Stadtteilzentrum Pfingstweide, Budapester Straße 41, in diesem Jahr ein buntes Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahre an. Das Programm richtet sich an Kinder, die in den Ferien nicht verreisen können und befasst sich mit den Themen Natur und Upcycling. Start war am 19. Juli.

Die zweite Staffel geht vom 23. bis 25. August. Ausflüge in die Natur, Kunst aus Naturmaterialien, Recyclingkunst, und vieles mehr soll den jungen Menschen Zusammenhänge näher bringen und neue Sichtweisen initiieren. Dabei garantiert das Team des Jugend- und Stadteilzentrums viel Spaß und Kurzweil. Das Jugend- und Stadtteilzentrum Pfingstweide ist eine Einrichtung des Bereichs Jugendförderung und Erziehungsberatung der Stadt Ludwigshafen am Rhein. Anmeldungen zum Ferienprogramm werden unter Telefon 0621 504-2856 entgegengenommen.


Kostenloser Freizeitspaß?
Fast jede vierte Familie kennt keine Gratis-Angebote für Kinder

Ob in den Freizeitpark, ins Museum oder ins Schwimmbad – Familien in Deutschland sind gemeinsame Erlebnisse in ihrer Freizeit besonders wichtig.

Doch beim Blick auf die teilweise hohen Eintrittspreise vergeht vielen Eltern das Lachen. Eine aktuelle Studie im Auftrag der Deutschen Bahn (DB) zeigt: Nur 39 Prozent der Mütter und Väter haben für ihre Kinder in Zoos und Freizeitparks oder kulturellen Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten schon mal eine Leistung gratis erhalten. Fast jede vierte Familie in Deutschland sagt sogar, dass sie gar keine kostenlosen Angebote für Kinder kenne (22 Prozent). Im Rahmen der repräsentativen Studie befragte das Meinungsforschungsinstitut Ipsos fünfhundert Mütter und Väter zu ihrem Familienurlaub. Neben der Frage nach kostenlosen Freizeitangeboten für Kinder standen der Planungsprozess sowie die Erwartungen an einen gemeinsamen Familienurlaub im Fokus.

Egal ob Urlaub oder Wochenendausflug: Wer sparen möchte, sollte sich vorab über mögliche Angebote für Kinder und Familien informieren. Unterstützung bekommen Reisende hierbei von den lokalen Tourismusorganisationen – entweder vorab über das Internet oder vor Ort in den Tourismusbüros der Städte und Gemeinden. Denn es gibt sie, die kostenlosen Angebote für Kinder: In Berlin beispielsweise erhalten Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre freien Eintritt in zahlreichen Ausstellungshäusern, darunter in allen Landesmuseen, in den Staatlichen Museen und im Deutschen Historischen Museum. In Stuttgart fahren bis zu zwei Kinder unter 14 Jahre kostenlos in Begleitung eines Erwachsenen bei der Hop-on/Hop-off Stadtrundfahrt mit.


Heidelberg: Ferien mit der VHS

Bild: S. Hofschlaeger/pixelio.de
Bild: S. Hofschlaeger/pixelio.de

Die Heidelberger Volkshochschule bietet in den Sommerferien ein umfangreiches und vielfältiges Programm für Kinder an.

Beeilen muss man sich mit der Anmeldung zur „Zirkuswoche“ für Kinder von acht bis zehn Jahren vom 1. bis 5. August, da nur noch wenige Plätze frei sind. Der Kurs „Lateinamerikanische Rhythmen für Kinder von sechs bis zehn Jahren“, immer nachmittags vom 9. bis 12. August wartet auf tanzbegeisterte Kinder. Freie Plätze gibt es auch noch im „Astronomie-Ferienkurs“ für Kinder ab zwölf Jahren, jeweils nachmittags vom 16. bis 18. August und in den „Abendführungen durch den Heidelberger Zoo“ für Eltern und Kinder ab zwölf Jahren am 24. August und am 7. September.

Wenn es dann wieder in Richtung neues Schuljahr geht, heißt es „Back to School – English for Kids 9 – 11“, jeweils morgens vom 5. bis 8. September.

Viele weitere Sommer-Attraktionen, auch für Erwachsene, bietet das VHS-Sommerprogramm


Heidelberg: Kinder- und Jugendamt sucht Pflegeeltern

Das Kinder- und Jugendamt der Stadt Heidelberg sucht Familien oder Paare, die vorübergehend ein Kind zwischen null und vier Jahren bei sich aufnehmen können. Sollte eines der Kinder auf Dauer ein zu Hause benötigen, besteht auch die Möglichkeit, dass es in der Familie verbleibt. Ferner sucht das Kinder- und Jugendamt Gasteltern, die bereit sind, für begrenzte Zeit einen unbegleiteten minderjährigen Ausländer ab einem Alter von 16 Jahren bei sich aufzunehmen und zu begleiten. Das Kinder und Jugendamt bietet sowohl Beratung und Unterstützung sowie eine Aufwandsentschädigung.

Infos gibt das Kinder-und Jugendamt, Brigitte Thormann, Telefon 06221 58-37770.


Speyer: Unterschiedliche Kulturkreise im Schwimmbad. DLRG erklärt Baderegeln

Baderegeln, SWM, M-Bäder, Verhaltensregeln in Bädern, Hallenbad, Hallenbäder, Freibad, Freibäder
Baderegeln, SWM, M-Bäder, Verhaltensregeln in Bädern, Hallenbad, Hallenbäder, Freibad, Freibäder

Zur Badesaison informiert die Stadt Speyer mit Polizei und DLRG Mitbürger aus anderen Kulturkreisen über hiesige Baderegeln. Hierzu wird neben Vorträgen und der persönlichen Ansprache im Café Asyl und in der AFA eine Plakataktion in den Flüchtlingsunterkünften im Birkenweg, in der Fachstelle Asyl im Tor zur Pfalz und in der AfA in der Kurpfalzkaserne durchgeführt.

Die Plakatmotive thematisieren die Gefahren beim Baden ebenso wie die Verhaltensregeln in öffentlichen Bädern oder an Baggerseen. Gerade bei offenen Gewässern wird die Gefahr oft unterschätzt. Auch sind die hiesigen Baderegeln aus den Heimatländern weitgehend unbekannt. Die Comiczeichnungen verdeutlichen die Botschaften auch Betrachtern mit geringen Deutschkenntnissen.

Der Plakatentwurf wurde von den Stadtwerken München in Auftrag gegeben und der Stadt Speyer zur Verfügung gestellt. 


Heidelberg: Sanierung des Robbenbeckens im Zoo abgeschlossen

Das ist doch einen Ausflug in den Ferien wert: Das Robbenbecken im Heidelberger Zoo erstrahlt in neuem Glanz: das ehemalige Hellblau, das an ein typisches Schwimmbecken erinnerte, wurde durch ein tiefes Meeresblau ersetzt.

Die optische Umgestaltung geschah jedoch nicht, um den Zoobesuchern ein neues Bild zu bieten, sondern hat einen wichtigen medizinischen Hintergrund.

Da ein heller Untergrund das UV-Licht sehr stark reflektiert, erhöht sich die Gefahr von Erkrankungen der Hornhaut bei den Meeressäugern. Durch einen dunkleren Beckengrund kann dieses Risiko minimiert werden, wie auch Erfahrungen in anderen Zoos zeigen.

Die Umgestaltungsmaßnahmen gingen trotz wetterbedingter Verzögerungen zügig vonstatten, sodass die Zoobesucher nur knapp zwei Wochen auf die beliebte Robbenvorführung verzichten mussten.


Mannheim: Ferienworkshops in Kunsthalle

Kunst in den Ferien ?? – Na klar!!“ lautet auch in diesem Jahr das Motto der Ferienworkshops der Kunsthalle Mannheim.

Für sechs- bis zwölfjährige Mädchen und Jungen werden im August und September mehrere viertägige Kreativ-Workshops angeboten, die nach Altersklassen unterteilt sind. Bunte Stillleben, gedruckte Köpfe, geklebte Fantasiewelten und geformte Tiere – ausprobiert wird alles und zum Staunen, Zeichnen, Malen, Drucken und Collagieren eingeladen. Jugendliche ab 13 Jahren, die gerne ungewöhnliche Motive fotografieren, sind im Medien-Workshop „…und Klick!“ richtig.