alla hopp! -  Bewegungs- und Begegnungsanlage in Speyer eröffnet

Neue Bewegungs- und Begegnungsstätte auf 6300 Quadratmetern

Foto: Stadt Speyer

Unter großem Besucherandrang ist vor kurzem die alla hopp!-Anlage Speyer, eine Bewegungs- und Begegnungsstätte auf 6300 Quadratmetern, die die Dietmar Hopp Stiftung für rund 2 Millionen Euro der Stadt gespendet hat, der Domstadt feierlich übergeben worden.

Vor einem Monat noch konnten sich die künftigen Nutzer bei einer Baustellenbegehung ein Bild von dem Gelände in der Dr.-Eduard-Orth-Straße machen. Dabei lobte Grit Orwat vom verantwortlichen Planungsbüro Elke Ukas Landschaftsarchitekten die „zügige Projektumsetzung“ in der Domstadt. Jetzt können die Menschen in und um Speyer die alla hopp!-Anlage ganz offiziell in Beschlag nehmen und getreu dem Aktionsmotto „Bewegung reinbringen“. Die Umgebung des Areals passt sehr gut ins Zielgruppenprofil: In unmittelbarer Nähe befinden sich Sportanlagen, eine Schule sowie ein Seniorenstift. Die Anlage versteht sich somit als Bindeglied von urban bis naturnah gestalteter Freifläche.

„Speyer ist um eine Attraktion reicher geworden! Das verdanken wir der Dietmar Hopp Stiftung, die ihr großzügiges Füllhorn über die Metropolregion ausgeschüttet hat, um im wörtlichen Sinne für Bewegung zu sorgen. Wir freuen uns, dass viele Ideen und Wünsche der zukünftigen Nutzer umgesetzt werden konnten, allen voran die bundesweit attraktive Parkouranlage sowie die „Sprich-mich-an-Bank“ zur persönlichen Begegnung“, so Speyers Oberbürgermeister Hansjörg Eger in seiner Begrüßungsrede.

„Wir freuen uns, dass wir zu den 19 Kommunen der Metropol-Region-Rhein-Neckar zählen, denen die Dietmar Hopp-Stiftung einen Bewegungspark der Generationen sponsert“, lobt Bürgermeisterin Monika Kabs die Investitionspläne. Schon bei der Baubegehung Ende Mai war die Begeisterung über einige Elemente der Anlage deutlich spürbar. Das „Wasserspiel“ im Spielpavillon oder der Kletterhügel mit Schiffscontainer, der nah an dem im Kinderworkshop entwickelten Modell realisiert wurde, kamen sehr gut an. Mitte Juni hatten Kinder der Kindertagesstätten „Kunterbunt“ und „Abenteuerland“ tatkräftig im alla hopp!-Endspurt mitgeholfen. Da die Anlage in direkter Nachbarschaft zu beiden Einrichtungen liegt, haben die Kids das Baugeschehen hautnah mitverfolgt und mit mitgebrachten Schaufeln Sand im Kleinkinderspielbereich eingebracht und verteilt.

Die Bewegungs- und Begegnungsanlagen in Schwetzingen, Abtsteinach, Deidesheim, Rülzheim, Schwarzach, Ketsch, Bürstadt, Hemsbach, Sinsheim, Buchen, Edenkoben, Ilbesheim, Ilvesheim, Ravenstein und Heidelberg sind bereits eröffnet worden und stehen allen Besuchern kostenfrei zur Verfügung. Die drei ausstehenden in Grünstadt, Meckesheim und Mörlenbach werden im Herbst ihrer Bestimmung übergeben.

Informationen zu der Aktion und den 19 Kommunen finden sich unter www.alla-hopp.de.