Mehr als 1000 Kinder und Jugendliche nutzten Heidelberger Ferienpass

Mehr als 1.000 Kinder nutzten in diesem Sommer die Heidelberger Ferienpass-Angebote. Bildnachweis: Felix Bäcker

140 Angebote ohne Absage, 1061 verkaufte Ferienpässe: die Kinder- und Jugendförderung der Stadt Heidelberg freut sich über einen rundum gelungenen Feriensommer. „Nahezu alle Angebote waren ausgebucht, die Auslastung lag bei 95 Prozent“, bilanziert Eva Wick vom Ferienpass-Team. Über die Einzelangebote hinaus konnten Ferienpass-Inhaber auch wieder kostenlos ins Tiergartenfreibad, den Zoo und zur Freifahrt auf die Neckarfähre Liselotte. Neu und schnell ausgebucht war in diesem Jahr das musikalische Angebot „Ukulele-Schnupperkurs“. An drei Vormittagen wurden die zehn- bis 14-jährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem fröhlichsten Instrument der Welt bekannt gemacht. Zum ersten Mal gab es auch zwei Angebote des Technischen Hilfswerks (THW), bei denen die Kinder Ortungssysteme und Funkgeräte sowie die Arbeit mit Suchhunden kennenlernen konnten. Die Kinder- und Jugendförderung selbst profitierte von der Streetart-Aktion im Hof der Plöck 2a, bei dem eine Wand mit Heidelberg-Motiven gestaltet wurde. Neben dem Ferienpassverkauf in der Plöck 2a gab es in diesem Jahr für die Kinder und Jugendlichen mit Fluchterfahrung in der städtischen Unterkunft in der Hardtstraße die Möglichkeit, einen Ferienpass zu erhalten. Zahlreiche Kinder und Jugendliche nahmen das Angebot begeistert an und kamen für Nachbuchungen anschließend auch selbstständig zum Ferienpass-Team in die Plöck 2a.

Für alle, die jetzt schon Richtung Herbstferien schauen: Auf www.heidelberg.de/ferienangebote finden Familien rund um das Jahr Angebote für alle Schulferien.