Das Spielzeug schlägt zurück II am jungen Nationaltheater Mannheim

Mit „Das Spielzeug schlägt zurück II“ Improvisationstheater nach einem Konzept von Theater Isenkram, Oslo nimmt das Junge Nationaltheater einen Publikumsliebling mit neuer Besetzung wieder in den Spielplan auf.

Ab Samstag, 2. April, um 17 Uhr im Studio Alte Feuerwache.

In dieser Theatervorstellung sind vor allem Fantasie und Spielfreude gefragt. Denn das freie Spiel und der Spaß daran stehen im Mittelpunkt der Vorstellung, die alle Kinder im Zuschauerraum einlädt, das Geschehen auf der Bühne mitzugestalten. Die Kinder bringen jeweils ein Spielzeug mit in die Vorstellung, wo es in den Händen der Schauspieler zu bärenstarken Superhelden, fiesen Ganoven oder verliebten Seekrabben wird. Für die Darsteller gibt es keine festen Partner, kein Textbuch und auch die alternierenden Musiker müssen ohne Notenblätter auskommen. Ins kalte Wasser zu springen ohne nachzudenken, etwas zu probieren und sich nicht darum zu scheren, ob es originell ist oder funktioniert, das ist das oberste Ziel im von Keith Johnstone geprägten Improvisationstheater.

Es spielen in wechselnder Besetzung: David Benito Garcia, Sebastian Brummer, Simone Oswald, Cédric Pintarelli, Helene Schmitt und Uwe Topmann.

Weitere Vorstellungen im Studio Alte Feuerwache: Sonntag, 3. April, 17 Uhr; Montag, 4. April, 11 Uhr; Dienstag, 5. April, 9 Uhr; Samstag, 7. Mai, 18 Uhr sowie am Montag, 9. Mai, 10 Uhr.

Karten telefonisch unter 0621 1680 302 oder unter www.nationaltheater-mannheim.de