Luchse bereichern Wildpark im Süden Ludwigshafens

Wildpark

Der Wildpark im Süden der Stadt Ludwigshafen bietet Gelegenheit, Natur hautnah zu erleben. Viele Jahre sammelte der Förderverein Wildpark Rheingönheim Geld für den Bau eines Luchsgeheges.

Für 100.000 Euro konnte jetzt in Zusammenarbeit mit der Stadt ein artgerechtes und sicheres Zuhause für zwei Luchse errichtet werden. „Dank der Hilfe des Fördervereins und der Sponsoren ist der Wildpark um eine neue Attraktion reicher“, freute sich Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse bei der offiziellen Einweihung am 18. Juni. Bau- und Umweltdezernent Klaus Dillinger erläuterte, dass seine Mitarbeiter bei der Planung des Geheges großen Wert auf Artgerechtigkeit legten. Das neue 2.000 Quadratmeter große Gehege mit Naturboden besteht aus drei Bereichen und einem Absperrgehege. Drei Meter hohe Doppelstabgittermatten bilden den Zaun aus. Als Schutz gegen Hineingreifen wurde eine Benjeshecke durch die Mitarbeiter des Wildparkes aufgesetzt. Für die Tiere gibt es Kletter- und Versteckmöglichkeiten sowie einen Beutesimulator zur Fütterung. Das Gehege wurde entsprechend der Zoorichtlinien unter Beachtung der Haltungsrichtlinien und Verkehrssicherungspflicht zum Schutz der Besucherinnen und Besucher errichtet.

Die beiden neuen Bewohner sind ein Paar und jeweils zwei Jahre alt. Sie stammen aus dem Wildpark Edersee in Hessen. Der 17 Jahre alte Luchs, der zuvor im Wildpark lebte, fühlt sich jetzt im Heidelberger Zoo wohl. Ein Umzug wäre ihm nicht mehr zuzumuten. In freier Wildbahn werden Luchse circa 15 Jahre alt. So ist davon auszugehen, dass die Besucher des Rheingönheimer Wildparks noch viele Jahre Freude an den beiden jungen Neu-Ludwigshafenern Luchsen haben werden.

Das alte rund 500 Quadratmeter Gehege wurde während des großen Sturmes am 2. Juli 1999 schwer in Mitleidenschaft gezogen. Seitdem haben die Tierpfleger den Zaun aus Maschendraht immer nur notdürftig repariert.