AWO-Kinderdörfel Viernheim ist Familienkita und gefördert durch Kita!Plus

Vor zwei Jahren begaben sich neun Kitas aus der Metropolregion Rhein-Neckar gemeinsam mit der BASF und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung auf den Weg, Familienkita zu werden, darunter auch das AWO-Kinderdörfel Viernheim. Am Tag der Bildung schauten die Teilnehmer in Ludwigshafen mit Bildungsstaatsekretär Hans Beckmann zurück.

Vom AWO-Kinderdörfel waren Peter Strickler (AWO-Vorstand), Andrea Daniel (Leiterin) und Petra Kaufmann (stellvertretende Leiterin) sowie Anne Wenger (Elternbeirätin) angereist. Die Kitas sind im Programm Treffpunkt Familienkita wichtige Schritte auf dem Weg zur familienorientierten Arbeit gegangen. „Wir wollen Kindern unabhängig von ihrer sozialen Herkunft eine gute frühe Bildung ermöglichen. Das gelingt nur wenn alle daran Beteiligten an einem Strang ziehen. Mit dem Landesprogramm ‚Kita!Plus‘ fördern wir in Rheinland-Pfalz diese Vernetzung, die Familienkitas vorleben: Sie tragen der Unterschiedlichkeit von Familien Rechnung, überwinden Teilhabebarrieren und binden Beratungs- und Bildungseinrichtungen ein, so dass die Kitas Orte für die ganze Familie werden“, sagt Beckmann und dankt der DKJS und der BASF für ihr Engagement.

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung und die BASF haben neun Kitas seit 2015 dabei unterstützt, sich zur Familienkita weiterzuentwickeln. Eltern, pädagogische Fachkräfte sowie Beratungs- und Bildungseinrichtungen aus der Nachbarschaft haben Projekte initiiert und die Kinder und ihre Familien gestärkt. 

Am 8. Dezember fand der feierliche Abschluss des Programms statt, bei dem die Kitas ihre Ergebnisse präsentierten.