Klaus Tschira Stiftung schenkt ESO Supernova an die Europäische Südsternwarte

Ein Stück Faszination

Nach dreijähriger Bauzeit ist das ESO Supernova Planetarium und Besucherzentrum vor kurzem eingeweiht worden. Das neue Zentrum am Hauptsitz der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Garching ist eine Schenkung der Klaus Tschira Stiftung (www.klaus-tschira-stiftung.de) an die ESO. Das astronomische Besucherzentrum soll der Öffentlichkeit die Faszination und Bedeutung der Astronomie und Astrophysik vermitteln. Die Idee für das Zentrum ist aus einer Kooperation zwischen der ESO und dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) hervorgegangen.

Die Besucher erwartet in der ESO Supernova eine interaktive astronomische Ausstellung sowie das größte geneigte 360-Grad-Planetarium in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Planetariumskuppel hat einen Durchmesser von 14 Metern, eine Neigung von 25 Grad und bietet 110 Sitzplätze. Durch die hochmoderne Projektionstechnik haben die Besucher im Planetarium den Eindruck, selbst durch das Universum zu reisen. Die Ausstellung mit dem Titel „Das lebendige Universum“ behandelt 13 astronomische Themen und erstreckt sich über 2.200 Quadratmeter. Die Ausstellung informiert außerdem über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse der Astronomie und Astrophysik. Das HITS, das von Klaus Tschira und seiner Stiftung gegründet wurde, hat die Konzeption der Ausstellung wissenschaftlich begleitet und fachliche Expertise beigesteuert. Die HITS-Mitarbeiter der Supernova-Projektgruppe unter der Leitung von Kai Polsterer haben speziell für diese Ausstellung interaktive Exponate entwickelt. Mithilfe von Computersimulationen, virtueller Realität und hochmoderner Computergrafiken können die Besucher in eine ebenso vielseitige wie faszinierende Themenwelt eintauchen.

„Eine große Leidenschaft unseres Stifters Klaus Tschira war die Astronomie“, sagte Beate Spiegel, Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung, „mit diesem Projekt wollte er seine Faszination mit der Öffentlichkeit teilen. Die ESO Supernova ist das letzte Gebäude, das er noch selbst auf den Weg bringen konnte, bevor er 2015 verstarb.“ Betrieben wird die Supernova von der ESO. Ihre Angebote richten sich an alle Altersgruppen. Der Eintritt ist frei, Besucher müssen sich vorab online anmelden. Für Kindergärten, Grund- und weiterführende Schulen hat das Team der ESO Supernova ein zusätzliches Programm zusammengestellt, hierzu zählen spezielle Führungen, Planetariumshows und Workshops. Außerdem bietet die ESO Supernova Fortbildungen für Lehrkräfte an. Kostenlose Tickets können online gebucht und vor Ort bei Ankunft ausgedruckt werden.