Heidelberg: Bahnstadt wächst weiter

Platz für viele junge Familien

ufdenStraßenbahngleisendurchdieGrüneMeile,dieimDezemberin Betriebgenommenwerdensollen(v.l.):DieterBartmann,Vorstandsspre- cherdesStadtteilvereinsBahnstadt,JürgenOdszuck,KerstinMaixner, Klaus-Dieter Holzner und Heinrich Leuker Foto: Tobias Dittmer

Mit Wohnraum für fast 4.000 Menschen, Grün- und Aufenthaltsflächen, Bildungs- und Betreuungsangeboten sowie einem Bürgerhaus im Zentrum des Quartiers: Die Bahnstadt ist zehn Jahre nach dem Erwerb der brachliegenden Bahnflächen des Güter- und Rangierbahnhofs im Herzen Heidelbergs zu finden.

Sieben Kinderbetreuungsangebote, eine Grundschule und vier Spielplätze machen den jüngsten und kinderreichsten Stadtteil vor allem für Familien attraktiv. Hinzu kommen Arbeitsplätze insbesondere in der Wissenschaft, Geschäfte, Gastronomie, Kulturangebote und die Anbindung an das Straßenbahnnetz. „Die Bahnstadt hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem lebendigen Stadtteil mit einer hohen Lebensqualität und einer außergewöhnlich aktiven Bürgerschaft entwickelt“, sagte Erster Bürgermeister und Baudezernent Jürgen Odszuck bei einem Vor-Ort-Termin im August mit Kerstin Maixner, stellvertretende Leiterin der Geschäftsstelle Bahnstadt, Klaus-Dieter Holzner und Heinrich Leuker vom Tiefbauamt sowie Dieter Bartmann, Vorstandssprecher des Stadtteilvereins Bahnstadt.

„Die Bahnstadt wächst weiterhin in einem sehr hohen Tempo. Mehr als ein Dutzend Großprojekte werden aktuell parallel umgesetzt oder befinden sich in der Planung – das ist eine große Energieleistung von allen Beteiligten. Die Bahnstadt wird noch attraktiver werden“, sagte Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck.

Die Bewohner schätzen den gelungenen Mix in dem urbanen Quartier: Annährend neun von zehn Bahnstädtern sind jünger als 45 Jahre. Jeder Zweite im Stadtteil ist gar unter 30, jeder Fünfte unter 18. Die Bahnstadt ist der Stadtteil mit der höchsten Geburtenrate in Heidelberg: Bis Ende Juni wurden 2018 bereits 40 Babys gezählt – etwa jeden vierten Tag kommt im Schnitt eine neue Bahnstädterin oder ein neuer Bahnstädter zur Welt. Die Stadt hat die Kinderbetreuung daher mehrfach ausgebaut: Aktuell sind bereits sechs Kitas und ein Betreuungsangebot in der Kindertagespflege in Betrieb, zwei weitere Kitas befinden sich im Bau.

„Die Bahnstadt ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Zukunftsstadtteil: Hier leben viele junge Familien, alles Wichtige zum täglichen Leben ist mit kurzen Wegen in einem urbanen Umfeld erreichbar und die Gebäude sind nach modernsten ökologischen Standards gebaut. So geht Stadtentwicklung im 21. Jahrhundert“, sagte Odszuck. Zwei Drittel der Bahnstädter sind von außerhalb Heidelbergs zugezogen. Heidelberg wächst dank ihnen so stark wie kaum eine andere Stadt in Deutschland. Über die Schlüsselzuweisungen profitiert auch die Stadtkasse: Pro Einwohner erhält sie jährlich rund 1.100 Euro. In Zukunft werden etwa 6.800 Menschen in der Bahnstadt leben und bis zu 6.000 dort arbeiten. Insgesamt 2.355 neue Wohnungen mit einer Wohnfläche von rund 150.000 Quadratmetern wurden bereits geschaffen – und entlasten den angespannten Wohnungsmarkt.