Wettbewerb gestartet – Land will Verpflegung der Schüler verbessern

Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

Das Land sucht mit einem Wettbewerb zehn Schulen in Baden-Württemberg, die die Verpflegung ihrer Schüler beispielhaft verbessern möchten. Bewerbungen sind ab sofort und bis 31. Januar 2018 möglich.

„Ziel der Landesregierung ist es, die Qualität der Schulverpflegung auf hohem Niveau weiter zu verbessern. Mit unserem Wettbewerb für Modellprojekte bieten wir zehn ausgewählten Schulen ein individuelles Coaching auf ihrem Weg hin zu einem für die Schüler attraktiven und guten Essensangebot“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch. Gutes Essen in der Schule sei eine wichtige Voraussetzung für Gesundheit und Leistungsfähigkeit gerade junger Menschen, präge das spätere Ernährungsverhalten und trage zu einem wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln bei.

„Wir sehen die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung als Richtschnur für eine gesund erhaltende und nachhaltige Gemeinschaftsverpflegung. Mit unserem Wettbewerb möchten wir dazu beitragen, dass mehr Schulen diesen Standard berücksichtigen“, sagte die Staatssekretärin. Bei der Umsetzung einer guten Schulverpflegung stünden die Schulträger, die Schulleitungen und die Speisenanbieter mitunter vor großen Herausforderungen. Das Essen solle nicht nur gesund und nachhaltig sein, es müsse vor allem gut bei den Kindern und Jugendlichen ankommen, schmecken und gleichzeitig wirtschaftlich bleiben. Deswegen sei es wichtig, dass alle Beteiligten von Anfang an einem Strang ziehen würden.