Nachbericht

Kinderspektakel „Tag der Familie“ voller Erfolg in Mannheim

Buntes Fest gefeiert

„Tag der Familie – Kinderspektakel“: Buntes Familienfest im Luisenpark, Foto: (c) Stadt Mannheim

In eine große und farbenfrohe Spielwiese hat sich der Luisenpark am Samstagnachmittag beim traditionellen „Tag der Familie – Kinderspektakel“ zum Weltkindertag verwandelt. Das Kinderspektakel fand am Wochenende bereits zum 25. Mal statt, und zum 20. Mal war der Luisenpark Veranstaltungsort des beliebten Familienfestes. Es wird gemeinsam von der Stadtpark gGmbH, dem Stadtjugendring Mannheim e.V. und der Abteilung Jugendförderung des Fachbereichs Kintder, Jugend und Familie – Jugendamt organisiert. Der Einladung waren diesmal trotz eines leichten Regenschauers rund 5.500 Gäste gefolgt.

„An rund 40 unterschiedlichen Stationen können die jungen Besucherinnen und Besucher kreativ werden und frei spielen. Ergänzt wird das Angebot durch die Grüne Schule und die Jugendkulturbühne. Damit wird auf der Skulpturenwiese, der Frühlingswiese und der Freizeitwiese ein einladendes Programm geboten, das zum Verweilen und Mitmachen einlädt“, erklärte Jugendbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb bei ihrem Rundgang über das Gelände. „Im Spiel ist viel zu lernen, es fördert Kreativität, Selbstwert und soziales Miteinander. Das Recht auf Spiel ist als solches übrigens auch als Kinderrecht der UN-Kinderrechtskonvention festgehalten. Heute ist dafür besonders viel Zeit und Gelegenheit“, sagte die Jugendbürgermeisterin und lud auch die Eltern ein, den Mehrwert des Spielens selbst zu erfahren und wieder mal in Kinderwelten einzutauchen.

Bei zahlreichen Bastel-, Sport- und Spielangeboten wie Armbrustschießen und RiesenJenga (Apfel e.V.), dem Gestalten von Buttons (Kinder- und Jugendbildung der Jugendförderung), einer Roboter-Rallye (Stadtbibliothek Mannheim) oder Riesen-Kugelbahn und Bastelaktionen (Psychologische Beratungsstellen) wurden die großen und kleinen Gäste aktiv. Kurz vor der Bundestagswahl gab es auch zahlreiche Möglichkeiten, sich mit gesellschaftspolitischen Fragen auseinanderzusetzen: So wurden beispielsweise Spiele zu Kinderrechten von der Muslimische Jugend DITIB, einem Mitgliedsverband des Stadtjugendrings, angeboten. Beim Deutschen Kinderschutzbund stellten die Besucherinnen und Besucher Collagen zu Kinderrechten her und beim 68DEINS! Kinder- und Jugendbüro ging es um „Utopia Luisenpark“. Außerdem erfanden die Kinder Alltagshelfer (Reiss-Engelhorn-Museen) oder ließen ihre kuscheligen Freunde im Bärenhospital gesund pflegen (Jugendrotkreuz). Lagerfeuerfeeling kam bei den Pfadfindern der DPSG auf, denn dort konnte man sich leckeres Stockbrot brutzeln. Auch der CVJM war dieses Jahr mit einem großen Angebot verschiedener Spiel- und Sportaktionen vertreten.

Natürlich stand auch die Umwelt im Mittelpunkt vieler Angebote. So informierte die Grüne Schule des Luisenparks beispielsweise über giftige Kreaturen und Pflanzen in der Natur, am Stand der Naturfreundejugend bastelten die Kinder Samenbomben oder machten bei einer Upcycling-Aktion des Jugendhauses Schönau mit dem Verein Kinder am Rande der Stadt aus alten Gegenständen neue Objekte. Auf der Jugendkulturbühne, die vom Jugendhaus Herzogenried organisiert und moderiert wurde, begeisterten am Nachmittag Sängerinnen und Sänger, Tanzgruppen und weitere Nachwuchskreative. Mit dem Kinderfeuerwerk des Luisenparks gab es einen funkelnden Abschluss des Festes.

Für das Bereitstellen der vielfältigen Angebote bedankte sich Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb herzlich bei allen Beteiligten: „Nur durch zahlreiche Helferinnen und Helfer ist diese Veranstaltung so realisierbar. Mein besonderer Dank gilt daher allen Ehrenamtlichen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Institutionen, Organisationen und Verbände, dem Jugendamt, dem Stadtjugendring Mannheim e.V. und der Stadtpark gGmbH für ihren großen Einsatz in der Vorbereitung und der heutigen Umsetzung dieser tollen Aktion.“

Am Weltkindertag am 20. September wird den Rechten der Kinder auf der ganzen Welt besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Seinen Ursprung hat dieser Tag in der UN-Kinderrechtskonvention von 1989 und der damit verbundenen Aufforderung, sich für die Förderung der Kinderrechte einzusetzen. Gesellschaft und Politik sind aufgerufen, Kindern ein Umfeld zu ermöglichen, in dem sie sicher und behütet aufwachsen und sich zu selbständigen Erwachsenen entwickeln können.