„Benjamin Blümchen“ kommt am 1. August in die Kinos

Spaß und Action mit Deutschlands Lieblings-Elefanten

“Benjamin Blümchen“ kommt am 1. August in die deutschen Kinos – in dem rasanten und aufregenden Familienabenteuer unter der Regie von Tim Trachte („Abschussfahrt“, „Vampirschwestern 3“), das von Bettina Börgerding („Bibi & Tina 1-4“) geschrieben wurde, liefern sich Heike Makatsch („Alles ist Liebe“) als gewiefte Zora Zack mit ihren Assistenten Hans, gespielt von Max von Thun („Traumfrauen“) und Franz, gespielt von Johannes Suhm („Der Baader Meinhof Komplex“), einen witzigen Schlagabtausch mit Friedrich von Thun („Traumfrauen“) als Zoodirektor Herr Tierlieb.

Schauspieler-Größe Dieter Hallervorden („Honig im Kopf“) ist als Ex-Agent Walter Weiß dabei und natürlich Benjamin Blümchen und sein bester Freund Otto, gespielt von Manuel Santos Gelke, die den Neustädter Zoo vor Zora Zacks Tricks schützen müssen.

In weiteren Rollen spielen Uwe Ochsenknecht („Willkommen bei den Hartmanns“) als korrupter Bürgermeister, Tim-Oliver Schultz („Der Club der roten Bänder“) als Wärter Karl und Liane Forestieri („Männerherzen“) als rasende Reporterin Karla Kolumna. „Benjamin Blümchen“ und die Welt um den Neustädter Zoo wird von den VFX Spezialisten von Blanx Studios Köln und Fish Blowing Bubbles zum Leben erweckt.

Im Interview mit Kiek Mal hat Otto-Darsteller Manuel Santos Gelke verraten, wie es war Benjamins besten Freund zu spielen. Der 14-Jährige wohnt in Berlin und geht in die 9. Klasse. Auszüge aus dem Interview im Folgenden: „Alles wurde in einem Greenscreenstudio gedreht und ich musste mir alles vorstellen. (Die Tiere, die Häuser, den See – einfach alles!). Auch Benjamin Blümchen wurde natürlich animiert und ich habe mit einem Mann im grünen Anzug gearbeitet, dessen Augen ich aber nicht sehen konnte. Das war besonders schwierig. Ich musste mir halt auch Benjamin Blümchen mit all seinen Gesichtsausdrücken und Emotionen vorstellen.“ Welche Szene für den Nachwuchsdarsteller besonders schön oder herausfordernd war, erklärte Manuel Santos Gelke beim Interview auch: „Die Stuntszenen waren mega krass und haben total viel Spaß gemacht. Was das genau war, seht ihr im Film;)“ Auf die Frage nach stressigen oder besonders spannenden Situationen beim Drehen, antwortete Manuel auch: „Stressig war, dass ich nur eine bestimmte Anzahl an Stunden hatte, in denen ich arbeiten durfte. Spannend war jeder einzelner Tag auf seine Art und Weise.“ .“ Für den Kinostreifen musste der Jung-Schauspieler Schule und Filmdreh unter einen Hut bekommen: „Ich hatte Unterricht per Skype mit einem Lehrer. Das war so gut, dass ich am Ende weiter war, als meine Klasse;)“ Was seine Klassenkameraden zu seiner Rolle als Otto gesagt und wie sie ihn in der Drehzeit unterstützt haben, verriet er auch: „Sie waren total begeistert und haben mir immer die Unterrichtsmaterialien zugesendet. Das war sehr hilfreich.“

Und darum geht’s in dem Realfilm um den beliebten Elefanten: Otto kann es kaum erwarten, die Ferien mit seinem besten Freund Benjamin Blümchen im Neustädter Zoo zu verbringen. Allerdings ist seine gute Laune etwas getrübt durch die Sorgenfalten von Zoodirektor Herr Tierlieb, der dringend Geld für die anstehenden Reparaturarbeiten im Zoo benötigt. Eine Tombola soll’s richten! Mitten in die Feierlichkeiten platzt der Bürgermeister von Neustadt dann mit einer Ankündigung: Er hat Zora Zack engagiert, um den Zoo zu modernisieren und zum neuen Prestige-Objekt von Neustadt zu machen. Und die emsige Frau Zack fackelt nicht lange: Erst wickelt sie Benjamin mit seinen geliebten Zuckerstückchen um den Finger – er soll das neue Werbegesicht der Kampagne werden –, dann rollen erste Baukräne an. Doch in Wirklichkeit hat Zora Zack ein ganz anderes Ziel… Ob Otto, Benjamin und die anderen Zoobewohner ihr rechtzeitig auf die Schliche kommen, um ihre Pläne zu verhindern?

Produziert wurde „Benjamin Blümchen“ von der Westside Filmproduktion in Ko-Produktion mit Rat Pack Film, Kiddinx und Studiocanal. Weitere Infos auf der Facebook-Fanpage zum Film.

„Benjamin Blümchen“, Familienabenteuer, Komödie, D 2019, 91 min., FSK: 0, Kinostart 1.8.2019, Im Verleih von Studiocanal