Jahresbeginn mit Friederike

Editorial von Christoph Winter

Liebe Leserinnen und Leser,

kaum hat das neue Jahr begonnen, schon geht es stürmisch los. Das Orkantief Friederike fegte gnadenlos über die deutschen Lande hinweg. 2018 hatte eigentlich relativ ruhig begonnen, mal abgesehen von den Sondierungsgesprächen der Politiker und den „Trumpösen“ Irrungen und Wirrungen.

Hätten Sie gewusst, dass Friederike die weibliche Form des aus dem Althochdeutschen stammenden männlichen Vornamens Friedrich ist und sich aus den Silben frid=„Frieden“ und ric=reich“ zusammensetzt? Daher bedeutet der Name so viel wie „Die Friedensreiche” bzw. „Friedensfürstin“. Ich frage mich, wer denn die glorreiche Idee hatte, ein Tief mit diesem Namen auszustatten? Die Meteorologen wussten doch bestimmt schon im Voraus, welche Kraft dieser Sturm entwickeln würde.

Wir können froh sein, dass uns der Orkan in hiesiger Region nur „geküsst“ und keine größeren Schäden angerichtet hat. Gefreut hat mich die Nachricht aus Köln, dass zumindest laut Spiegel online eine Frau auf dem Weg zur Klinik während des Sturms ihr Kind unbeschadet zur Welt gebracht hat. Die Eltern haben ihr Kind Anton genannt. Friedrich wäre zu diesem Zeitpunkt auch des Guten zu viel gewesen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen wie immer viel Spaß beim sturmfreien Schmökern ihrer neuen Ausgabe der RHEIN-NECKAR-KIND

Ihr

Christoph Winter