Die SchulRadler sind in Baden-Württemberg „on Tour“

„Die SchulRadler“ bringen Kinder sicher in die Schule

Hilfe zum Selbstradeln: Mit dem Projekt „Die SchulRadler“ der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) haben acht Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg in diesem Jahr mehr als 200 Fünftklässler sicher in ihre neuen Schulen gebracht. Interessierten Kommunen steht nun ein umfassender SchulRadler-Leitfaden zur Verfügung.

Sogar ein ehemaliger Teilnehmer der Tour de France sprang als Pate ein und begleitete einen Fünftklässler aus seiner Nachbarschaft zur neuen Schule in Herrenberg. Die Kommune war in diesem Jahr erstmals SchulRadler-Kommune und hatte damit großen Erfolg. Insgesamt ließen sich mehr als 200 frisch gebackene Fünftklässler aus sechs AGFK- und zwei weiteren Kommunen auf ihrem neuen Schulweg von Radweg-Paten begleiten. Ziel ist, dass „die Neuen“ nach den zwei Wochen ihren Schulweg selbstständig und sicher auf dem Fahrrad zurücklegen können.

In Mannheim, Heidelberg, Esslingen, Filderstadt, Herrenberg und Lörrach sowie in Neckargemünd und Neckartenzlingen fuhren nach Ende der Sommerferien etwa 100 Erwachsene sowie ältere Schüler mit den Kindern zwei Wochen lang auf sicheren Routen zu ihren neuen Gymnasien, Real- und Hauptschulen. Ausgestattet mit Warnwesten, trafen sich die Radwegpaten mit den Fünftklässlern an festgelegten Haltestellen, sammelten unterwegs andere Kinder ein und fuhren nachmittags gemeinsam nach Hause.

Die unterschiedlichen Routen hatten die Schulen und Kommunen ausgearbeitet. So waren es in Lörrach beispielsweise fünf unterschiedliche Routen zu drei Schulen auf einem Campus, in Herrenberg sechs Routen und in Heidelberg, Mannheim und Neckargemünd 45 Routen zu fünf Schulen.

Die jugendlichen und erwachsenen Radpaten wurden vor Beginn der gemeinsamen Fahrten in Sachen Verkehrs- und Fahrsicherheit sowie Erster Hilfe geschult – in einigen Kommunen von der Polizei, in anderen vom ADFC. Viele SchulRadler-Kommunen setzten vor allem auf ältere Schüler statt auf Erwachsene als Radwegbegleiter und machten damit gute Erfahrungen.

Damit noch weitere Kommunen und Schulen an dem Projekt teilnehmen und um ihnen den Einstieg so leicht wie möglich zu machen, stellt die AGFK-BW einen Leitfaden zur Verfügung, der alle Schritte vom Start bis zur Umsetzung der SchulRadler erläutert.

Die Seite der Arbeitsgemeinschaft und ihr Projekt