aus aktuellem Anlass

Bundestagswahl 2017 – Familienpolitik? Von manchen Parteien gibt’s keine Antwort

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Sie ja bereits wissen, ist es bald wieder soweit: Die Bundestagswahlen stehen vor der Tür und einer/einem Jeden stellt sich die Frage, was und wen man wählen soll.

Eine kleine Hilfestellung möchten wir Ihnen gerneunter dem Schlagwort Bundestagswahl-2017 geben. Allerdings werden Sie feststellen, dass nicht alle Kandidatinnen und Kandidaten willens oder imstande waren, uns ihre Antwort auf eine Frage zur Familienpolitik zukommen zu lassen, die wir an alle Kandidat/-innen der in den letzten Jahren im Bundestag vertretenen Parteien versandt hatten. Also sehen Sie es uns bitte nach, dass Sie vielleicht Ihren Wunschkandidaten aus Ihrem Wahlkreis nicht vorfinden werden.

An uns lag es nicht!

Jedenfalls haben wir uns entschieden, zumindest die  Antworten all derjenigen zu veröffentlichen, die uns, bzw. Ihnen auch etwas mitzuteilen haben. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Kandidatinnen und Kandidaten für Ihre zugesandten Stellungnahmen bedanken.

Wie immer wünsche ich Ihnen nun wieder viel Spaß mit Ihrem neuen Rhein-Neckar-Kind. Und bitte, denken Sie in jedem Fall daran, am 24. September wählen zu gehen, selbst wenn Sie nicht wissen, wen Sie wählen sollen! Dann malen Sie einfach was auf den Wahlzettel, werden aber als Wähler/in registriert. So kann man Ihnen nicht vorwerfen, Sie hätten von Ihrem Wahlrecht keinen Gebrauch gemacht.

Ihr

 

 

 

Christoph Winter