ADAC empfiehlt Training für Schulanfänger

Sicher zur Schule

Foto: ADAC /Stefanie Aumiller

Wenn Anfang September die Sommerferien enden, beginnt für etwa 750.000 Abc-Schützen in Deutschland die Schulzeit. Ab diesem Zeitpunkt nehmen die Kleinen regelmäßig am Straßenverkehr teil.

Aufgrund ihres noch nicht ausgereiften Entwicklungsstandes müssen die meist sechsjährigen Schulanfänger erst noch lernen, die schwierigen und komplexen Situationen des Straßenverkehrs zu meistern. Sie sind schnell überfordert, leicht abzulenken und daher besonders gefährdet. Der ADAC Nordbaden empfiehlt, dass die Kinder dennoch zu Fuß zur Schule gehen sollten, um möglichst schnell selbstständig zu werden und die notwendige Sicherheit im Straßenverkehr zu bekommen. In den Geschäftsstellen des ADAC Nordbaden in Mannheim, Heidelberg, Bruchsal, Karlsruhe und Pforzheim erhalten Eltern jetzt kostenlos die ADAC Broschüre „Schulweg-Ratgeber“, die die Kinder auf die selbstständige Teilnahme am Straßenverkehr vorbereitet.

Die wichtigsten Tipps in Kürze: Eltern sollten mit ihrem Nachwuchs rechtzeitig vor dem ersten Schultag den Schulweg üben. Das sollte an normalen Arbeitstagen passieren, Wochenenden und Ferien sind ungeeignet. Das Kind auf gefährliche Stellen am Weg hinweisen, aber keine Angst machen. Besser einen längeren Weg wählen, wenn dadurch Gefahrenstellen gemieden werden können. Kinder anfangs begleiten, später noch im Hintergrund kontrollieren.