Dehydration Editorial im Juli 2017

Editorial von Christoph Winter

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Dehydration kommt aus dem Altgriechischen und bezeichnet einen Volumenmangel an Flüssigkeit im Körper. Der zur Neige gehende Juni hatte durchaus den einen oder anderen heißen Tag, der mich und meine Kolleg/-innen zur Transpiration neigen ließ. Ja, ich kann behaupten, das neue Rhein-Neckar-Kind ist im wahrsten Sinne des Wortes im Schweiße unserer Angesichter erstellt worden. Ohne Klimaanlage, dafür aber mit viel künstlich erschaffenem Wind durch die freundliche Unterstützung einiger Ventilatoren.

Nur zu gerne hätte ich ein paar Runden im klimagekühlten Fahrzeug meines Vertrauens gedreht, nur um ein wenig Linderung zu erfahren. Es half alles nichts. Das Rhein-Neckar-Kind musste fertig werden. Mit viel Wasser ließ sich die drohende, im Einstieg bereits beschriebene Dehydration bekämpfen. Taschentücher „schmückten“ den Bürotisch, der Schweiß ließ grüßen. Letzten Endes haben wir es geschafft und Ihr neues Rhein-Neckar-Kind ist einmal mehr pünktlich fertig geworden.

Nein, mit Dantes Inferno möchte ich das nicht vergleichen, aber vielleicht denken Sie ein kleines bisschen an uns, wenn Sie diese Zeilen lesen. Und sollten Sie eventuell ein kleines Fleckchen auf Ihrer neuen Ausgabe entdecken, dann wissen Sie, was dieser Fleck für eine Bedeutung haben könnte. Wir haben mal wieder für Sie geschwitzt. 

Ich wünsche Ihnen zum einen wie immer viel Spaß beim Schmökern und – falls es mal wieder zu heiß sein sollte – ein schattiges Plätzchen mit Ihrer neuen Ausgabe.